Die Türkei ist für viele Touristen mehr als nur eine Reise wert.

Hier findest du die Beschreibung von 5 Sehenswürdigkeiten, die besonders geschichtsliebende Touristen interessieren werden.

  • Die blaue Moschee in Istanbul
  • Das Grabheiligtum in Ostanatolien
  • Troja in Dardanellen
  • Pergamon an der Türkischen Ägäis
  • Antalyas Altstadt Kaleici an der Türkischen Riviera


Die blaue Moschee in Istambul

Die blaue Moschee ist wohl eine der bekanntesten und meist besuchten Sehenswürdigkeiten in Istambul.

Ursprünglich heißt sie Sultan Ahmed Moschee ist aber wohl bekannter unter dem Namen blaue Moschee. Dieser Name kommt wohl durch die weiss-blauen Fliesen mit denen sie verziert wurde.

Schon auf Bildern wird deutlich wie prächtig das Wahrzeichen ist. Steht man aber erstmal davor, raubt einem der Prunk buchstäblich den Atem. Besichtigt man allerdings in der Dunkelheit die Moschee erstrahlt sie wie ein Märchenschloss aus 1001 Nacht. Das liegt an den unzähligen Scheinwerfern von denen sie angestrahlt wird.

Die Moschee ist von einem Park und einem großen Vorplatz umgeben.

Das Grabheiligtum von Ostanatolien

Das Grabheiligtum, der Nemrut Dagi, wurde 1987 auf die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen. Der Nemrut Dagi ist das Grabheiligtum von König Antiochus I. Die Bauweise der Anlage, das Grabmal und der Platz drumherum, ist einmalig. Die Anlage befindet sich auf der Spitze eines 2150 Meter hohen Berges in Taurusgebirge. Dort wurde ein Schotterhügel, der 45 Meter hoch und 150 Meter breit ist, errichtet.

Rund um das Grabmal stehen Säulen, die zwischen 8 und 10 Meter hoch sind und die Götter Herkules, Zeus, Apollon und den König Antiochus I. verkörpern sollen. Das Grabheiligtum liegt in der heutigen Provinzhauptstadt Adiyaman.

Troja in Dardanellen

Wohl jeder Schüler kennt die Geschichte vom Trojanischen Pferd. Die Ruinen der Stadt Troja liegen an der Küste der Meerenge Dardanellen.

1998 wurden sie von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Die Stadt Troja wurde von einem deutschen Archäologen namens Schliemann wieder entdeckt. Er machte sich gezielt auf die Suche, unter anderem ließ er in den Hügel einen 17 Meter langen Schacht graben.

Heute steht am Eingang der Grabstätte ein nachgebautes Holzpferd, das begehbar ist. Touristen, in der Regel die Kinder, können über eine Leiter in den Bauch, des 20 Meter hohen Pferdes, einsteigen. Archäologen haben hier einen Rundgang angelegt, der die Geschichte und die Entwicklung der Stadt erklärt.

Pergamon an der türkischen Ägäis

Pergamon ist eine Ruinenstadt, zu der von überall her geführte Ausflüge angeboten werden. Pergamon befand sich auf einem Hügel, den du heute entweder zu Fuß oder mit einer Seilbahn erklimmen kannst.

Ein Highlight heute stellen die Ruinen des Amphitheaters da. Schon die imposanten Bilder lassen erahnen was in Realität zu erwarten ist.

Nur zwei Kilometer entfernt von Pergamon stehen die Ruinen des bedeutesten Heilzentrum des gesamten römischen Reiches. Das Heilzentrum hieß Asklepion. Das war ein Anlaufpunkt für Bürger, die es sich leisten konnten. Dort ließen sie sich bzw. ihre Krankheiten behandeln.

Antalyas Stadt Kaleici an der Türkischen Riviera

Der Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk hat wohl einmal öffentlich gesagt, dass er es bereue Antalya nicht zur Hauptstadt ernannt zu haben. Dieses Zitat ist für die Bürger von Antalya von sehr großer Bedeutung.

Rund 70 Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten hällt Antalya für seine Bürger und Touristen bereit.

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten gehören:

  • Das Hadrianstor, das zu Ehren des römischen Kaisers Hadrian gebaut wurde.
  • Der Yachthafen von Antalya
  • Das gerillte Minarett der Sat Kolesi.
  • Der römische Verteidigungsturm am Hafen, der Hidirlik
  • Der Konyaalti Strand am westlichen Ende der Altstadt.

Urlaub in Türkei kann vielseitig sein und auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmt werden.

Die Türkei hat eine multikulturelle Geschichte, bei der es vorwiegend um Siege und Verluste geht. Beides hat bis heute sichtbare Spuren hinterlassen, die auf jeden Fall eine Reise wert sind.

Hier wird Geschichte nicht nur sichtbar, sondern erlebbar und nachvollziehbar.

Mach dich auf die Reise und sammel deine ganz persönlichen Eindrücke. Sammel Erfahrungen die nicht nur kognitiv von nutzen sind, sondern all deine Sinne berühren.